Besucher I heute 23 I gestern 58 I Monat 619 I Jahr 10623 I Gesamt 65087
Superbulli Aton streckt der Welt die Zunge raus
Die Zunge des Sonnengottes Aton
Aton, geborener Antonio e`l temparamento, wurde am 27.03.2007 als Sohn des Nigel the Warrior und seiner Frau Celly vom Teufelshaus im Sternzeichen des Widder geboren.


Während seine Brüder und Schwestern gelangweilt in den Tag schauten, zeigte Aton bereits im Alter von wenigen Tagen der Welt seine lange Zunge. Seine einzige Aufgabe bestand darin, sein Reich zu erkunden und es entsprechend zu erweitern.

Superbulli Aton totgespielt
Aton TOTGESPIELT
Als heranwachsender Jüngling eroberte er nach und nach die Herzen des gesamten Volkes der Vellmarypter.

Heute lebt Aton, Gott der Sonne, neben nanotec, dem Gott der Mercedes Sterne als Beschützer des Pharaos Tom und seiner Pharaonin Marina. Das ganze Reich steht im Siegel des Lackes und der Sonne ausgesetzten Scheiben.
 
Superbulli Aton und seine Schatzkammer
Die Halle der Schätze


Täglich besucht er die neu geschaffene Halle, in der die prächtigsten Schätze des Reiches zu finden sind.


Geschichte Atons

Aton ist ein altägyptischer Gott und wurde zum ersten Mal unter der Herrschaft Thutmosis I. um 1500 v. Chr. erwähnt. Amenophis III. war der erste bekannte Pharao, welcher der Sonnenscheibe Aton einen Tempel in Karnak (der Per-Aton-Tempel) baute.

Superbulli Aton in sicherer Hand
Aton als Welpe
Superbulli Aton in sicherer Hand
Aton in sicherer Hand
Superbulli Aton in edler Pose
Aton in edler Pose
Schau mir in die Augen
Schau mir in die Augen
Als Amenophis IV. Pharao wurde, erklärte er Gott Aton in Gestalt der Sonnenscheibe zur symbolischen Verehrungsform der einzigen verborgenen Gottheit. Kontakte seines Hofes und einiger Prinzessinnen zum Reich der Hethiter (Königreich Mitanni), wo ebenfalls die Sonne als oberster und mächtigster Gott verehrt wurde, mögen dabei eine Rolle gespielt haben.

Bereits während der Regierungszeit seiner unmittelbaren Vorgänger innerhalb der 18. Dynastie war der damalige Reichsgott Amun-Re soweit transzendiert und synkretisiert worden, dass er als einziger und verborgener Gott und Urgrund allen Seins übrigblieb, von dem alle übrigen Götter nichts als nur seine Erscheinungsformen waren, und dessen Namen niemand öffentlich auszusprechen wagte. Damit waren nach einer von mehreren bislang gleichberechtigt nebeneinander stehenden Theorien der Ägyptologen die Grundsteine zum Monotheismus gelegt, und alle übrigen Götter überflüssig geworden. Die Gebildeten im Volk begannen ohnehin bereits, sich in Gebeten direkt, also ohne Priesterschaft, an diesen verborgenen Gott zu wenden.

Der Pharao bestand jedoch darauf, als einziger Sohn, Vermittler und Höchster Priester dieser einzigen höchsten Gottheit zu fungieren, so wie es bisher vorgesehen war. Amenophis IV. nannte sich fortan Echnaton (Ach-n-jtn, der Aton dient oder nützlich ist) und ließ eine neue Stadt Achetaton errichten, welche er zur Hauptstadt seines Reiches erklärte.

Die Verehrung aller anderen bisherigen Erscheinungsformen der höchsten Gottheit, und damit die Frömmigkeit des einfachen Volkes, das mit seinem Herzen an die vielen traditionellen Götter, Kulte und Feste Ägyptens hing, wurde ohne jedes Einfühlungsvermögen und mit Härte unterdrückt. Dieser möglicherweise befohlene Monotheismus mit ihm als einzigen Vermittler währte jedoch nicht lange, denn kurze Zeit nach dem Tod von Echnaton wurde der einzige Sohn Echnatons namens Tutanchamun (bzw. Tutanchaton) benutzt, um alle von Echnaton eingeführten Änderungen wieder rückgängig zu machen. Ausführlichere Darstellungen der diesbezüglich unterschiedlichen Theorien siehe unter Echnaton.